Caroline Wirth bei der Junioren DM

Am vergangenen Wochenende fanden im fränkischen Amorbach, wie bereits das Jahr zuvor, die Deutschen Juniorenmeisterschaften statt.

Der ursprüngliche Ausrichter Wetzlar musste kurzfristig leider absagen, da die dortige Halle für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine gebraucht wurde.

Caroline war mit 14 Jahren eine der Jüngsten in diesem vier Jahrgänge  umfassenden Feld. Mit 113,30 Punkten war sie auf dem 13. Platz eingereicht.
Sie startete am Samstag Nachmittag in der ersten Gruppe der Juniorinnen.

Caroline fuhr ihr Programm ruhig und konzentriert, musste jedoch nach der Lenkerdrehung kurz vom Rad und am Schluss reichte die Zeit nicht mehr ganz für ihre Schlussübung, dem Handstand liegendes Rad.

Eine strenge Wertung der Kampfrichter verhinderten ein Ergebnis über 100 Punkte und so landete sie mit 96,65 Punkten auf dem 12. Platz.

Ergebnisliste

Bericht im Südkurier

Bildquelle: Wilfried Schwarz

Tolles "Kunstrad"Erlebnis in Lima/Peru

Ich bin schon sehr lange Mitglied beim ICWW (Indoor Cycling Worldwide, www.indoorcyclingworldwide.com), einem gemeinnützigen Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, neue Nationen für den Hallenradsport zu gewinnen und die Entwicklung des Hallenradsports zu fördern. Derzeit sind es nur etwa 20 Nationen, vor allem europäische, die an der jährlich stattfindenden Weltmeisterschaft teilnehmen. Durch neue Nationen soll auch das Ziel, olympisch zu werden, erreicht werden.

Ende 2019 las ich im Newsletter von der „peruanischen Frau“, Gracia Sotomayor, die alles hinter sich ließ, um den Kunstradsport zu erlernen. Sie hatte ihre Arbeitsstelle in Peru gekündigt und flog nach Europa, um diesen Sport kennenzulernen und zu versuchen. Beeindruckt von diesem Mut kontaktierte ich sie und lud sie zu mir nach Hause und auch zu einem Training in Wallbach ein.

Gracia erzählte mir von ihrem Traum, Peru an einer Weltmeisterschaft zu vertreten und den Kunstradsport nach Peru zu bringen. 2021 schaffte sie es tatsächlich und nahm in der Disziplin Einer der Frauen als erste Lateinamerikanerin an Weltmeisterschaften in Stuttgart teil.

2023 wird in Glasgow eine gemeinsame Weltmeisterschaft aller Radsportdisziplinen stattfinden; dies ist eine große Chance für den Hallenradsport, sich einem größeren Publikum zu stellen. Hierfür braucht es die Teilnahme vieler Länder und so war das Ziel unserer Reise, in Peru geeignete Sportler und Trainer zu finden.

Mit einem Einrad im Gepäck flog ich also Ende März nach Lima, um zusammen mit Gracia vor Ort Trainingseinheiten für Sportler und Trainerschulungen durchzuführen.

Vier Räder wurden zuvor vom ICWW per DHL nach Lima geschickt und wurden von Gracia und mir zusammengebaut. Die Hilfsbereitschaft der Peruaner ist sehr groß und es fanden sich hier helfende Hände.

Gracia fand Unterstützung vom peruanischen Radsportverband, der ihr eine große Fläche, sowie Lagermöglichkeiten für die Räder im Velodrom von Lima zur Verfügung stellte. Zuvor wurde eine Homepage erstellt, wo sich interessierte Sportler und Trainer anmelden konnten. Wir machten viel Werbung in den sozialen Medien in Peru und so kamen zu jedem Training 10-15 Interessenten. Einige kamen auch nur, um Fotos und Videos zu machen.

Sogar ein peruanischer Sportsender wurde auf den Kunstradsport aufmerksam und kam für ein Interview in das Velodrom von Lima.

Außer Dienstag, den wir für einen halben Badetag am Strand und Sightseeing nutzten, hatten wir jeden Tag ein Training und Vorführungen.

Wir fanden einen Athleten, der vor der Pandemie als Zirkusartist unterwegs war und so natürlich die besten Voraussetzung für den Kunstradsport mitbringt. Außerdem ist er Mechaniker und wird sich um die Räder kümmern.

Mit einem Sportlehrer fanden wir einen interessierten Trainer, der nun regelmäßiges Training mit Kindern und Jugendlichen anbieten wird.

Es wäre „chevere“ (peruanisches Wort für super), wenn nun auch peruanische Sportler den Kunstradsport betreiben .

Es wird sicher nicht mein letzter Aufenthalt in Peru gewesen sein, denn die Stadt und die Gastfreundschaft der Peruaner haben mich begeistert.

Viele Grüße Angelika Wirth (19.-27.03.2022)

Für EUR 25,- Jahresbeitrag unterstützt man eine gute Sache. Auch das Radball wird gefördert.

Link zum ICWW

Bericht im Südkurier

von Matthias Scheibengruber

KUNSTRAD Bezirksmeisterschaft

Der Radsportverein aus Dogern war heute am 30.04.2022 Ausrichter der Bezirksmeisterschaft der Schüler und der Elite Klasse im Kunstradfahren. Leider ist die Corona Zeit auch am Kunstrad nicht spurlos vorüber gegangen. Das Teilnehmerfeld in den verschieden Altersklassen ist gegenüber den Vorjahren schon ziemlich reduziert. Aber die Sportler/innen, Trainer/innen und Zuschauer freuten sich, dass der Wettkampf wieder ohne Einschränkungen stattfinden konnte. Auch die Juniorenfahrer waren am Start. Für sie zählte das Ergebnis zum Bezirkspokal. Der erste Durchgang fand im Februar in Lottstetten statt und der letzte Wettbewerb wird im November in Wallbach ausgetragen.

Für die Teilnehmer der Bezirksmeisterschaft ging es auch um die Quali an die Badische Meisterschaft.

Die Schülerinnen U11 eröffneten den Wettkampf. Hinter Magdalena Weiß aus Herten belegten die Wallbacher Sportlerinnen (Paula Weiß, Ella Dahm, Mia Roth) die Plätze zwei, drei und vier.

Etwas Pech hatte Emilia Keser bei den Schülerinnen U15. Beim Sattellenkerstand rutschte ihr das Vorderrad weg und sie stürzte. Auch die folgende Übung sollte dann nicht klappen. Doch durch ihre saubere Fahrweise konnte sie sich trotzdem den ersten Platz sichern.

Marie Fritsch zeigte ihre Übungen auch sehr sicher und sie erreichte in der Klasse der Schülerinnen U13 Platz 6. Indira konnte leider nicht starten, sie hatte sich im Training verletzt, war aber trotzdem in der Halle und unterstützte ihre Vereinskollegen.

Den letzten Start bei den Schülerinnen U15 im 2er hatten Fiona Schuhmacher und Amelie Peter. Auch sie hatten ihre Kür etwas aufgestockt und fuhren eine neue persönliche Bestleistung und wurden als einzige Starter Erste.

Tolle Ergebnisse zeigten auch die Junioren und Juniorinnen im 1er und 2er. Fast alle Starter konnten heute ihre persönliche Bestleistung verbessern.

Für die Junioren wurde dieser Wettbewerb als zweiter Durchgang des Bezirspokals gewertet. Es klappte bei allen Sportlern super gut und alle fuhren eine neue persönliche Bestleistung.

Lena und Laura erreichten im 2er den ersten Platz. Caroline und Stefanie zeigten auch ein souveränes Programm und wurden Zweite und Dritte.

Julius hatte seinen Start bei den Junioren und konnte sich über den 2.Platz freuen.

Ergebnisliste

 

RADBALL - Halbfinale für Kimi Schrott und Jonathan Kranz

Am 30.04.2022 fand in der Flößerhalle das 1/4-Finale U15 zur Deutschen Meisterschaft statt. Für den RSV Wallbach ging unsere Mannschaft mit Kimi Schrott/Jonathan Kranz an den Start. 6 Mannschaften kämpften um den Einzug ins Halbfinale. Das erste Spiel gegen Ihre Kaderfreunde Oskar Schimmel/Valentin Fischer vom RSV Gärtringen war sehr spannend, am Ende konnten Kimi und Jonathan aber mit einem knappen Sieg von 3:2 vom Spielfeld gehen. Die anderen Spiele gegen die Mannschaften aus Langenselbold, Bischberg, Wimsheim und Schwarzenbach konnten Kimi und Jonathan deutlich gewinnen und haben in dem ganzen Turnier nur 3 Gegentore erhalten. Somit haben die Beiden das 1/4-Finale als Gruppen-Sieger beendet und sich dadurch auch das Heimspielrecht für das Halbfinale gesichert.

Eine tolle Leistung, wir drücken fürs Halbfinale die Daumen!

RADBALL – U19 Halbfinale zur DM

Am 23.04. starteten Mika Schrott und Lukas Stocker im 1/2-Finale zur DM. Durch die Gruppenauslosung nach dem 1/4-Finale durften wir in Großkoschen in der stärksten Gruppe antreten. Mit Gärtringen 1 und Großkirchen 1 und unserem Team gingen gleich drei Bundes-Kadermannschaften an den Start. Das erste und wichtige Spiel gegen Gärtringen 1 (welche an der Junioren-EM für GER startet) konnten Mika und Lukas mit einem cleveren Spiel 1:0 gewinnen. Die Spiele gegen Reideburg, Worfelden und Eberstadt konnten die Jungs ebenfalls für sich entscheiden. Das letzte und entscheidende Spiel gegen die älteren Großkoschener war dann sehr nervenaufreibend und am Ende mussten wir uns geschlagen geben.

Somit, trotz gleichem Punktestand mit Gärtringen und Großkirchen, wegen dem schlechteren Torverhältnis, Platz 3 und die DM knapp verpasst.

Trotzdem eine tolle Leistung von Mika und Lukas, herzlichen Glückwunsch und der RSV ist stolz auf die Jungs!

RADBALL - Kimi Schrott / Jonathan Kranz werden Ba-Wü Meister U15

Am 09.04. fand in Gärtringen die Baden-Württembergische Meisterschaft U15 statt! Es wurde in zwei Gruppen gespielt und Kimi / Jonathan konnten sich bis ins Finale spielen. Dort konnten sich die Jungs gegen Graben klar durchsetzen und holten den Titel nach Wallbach!

Somit haben sich die Jungs die Teilnahme am 1/4-Finale zur DM gesichert und dürfen am 30.04. in der Flößerhalle in Wallbach antreten!

Herzlichen Glückwunsch Jungs!

RADBALL - U19 1/4-Finale

Mika Schrott/Lukas Stocker waren am 26.03.2022 am 1/4-Finale zur Deutschen Meisterschaft in Darmstadt. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden konnten sie Gruppensieger werden und haben sich zum Halbfinale qualifiziert!
 
Super Leistung und Glückwunsch Jungs!

Der Fahrradflüsterer

Zum Bericht

Zum Südkurier (mit Videos)

Herzlichen Dank an Rösti für seinen unermüdlichen Einsatz für unsere Radball- und Kunstradmaschinen, die dank Ihm immer top gepflegt sind und an Beate für einen immer freundlichen dekorierten und sauberen RSV-Raum.

 

Triathlon für Kinder (6-14 Jahre)

Hier geht es zur Großansicht des Flyers...